Translation(s): English - Français - Italiano - Español


Dieser Artikel erwähnt einige Details zu Orca (GNOME-ORCA) in Debian. Orca ist der grafische Bildschirmleser für die GNOME-Umgebung, arbeitet aber auch mit anderen Umgebungen zusammen.

Einrichtung

Debian Installation

Wenn Sie Barrierefreiheit während der Installation aktiviert hatten und außerdem ein Desktopsystem gewählt hatten, so ist Barrierefreiheit aktiviert und Orca wurde bereits für Sie installiert. Das funktioniert momentan nur für die Desktopumgebungen GNOME, Mate, Cinnamon und Unity, kann aber auch manuell aktiviert werden. Werfen Sie dazu einen Blick auf den Abschnitt zum autostart von Orca.

Installation und Konfiguration auf einem üblichen Debiansystem

Wenn Sie Debian ohne Barrierefreiheitsoptionen installiert haben, sollten Sie folgendes tun:

  1. Führen Sie sudo aptitude install gnome-orca in einem Terminal aus, um Orca zu installieren.

    • Wenn Sie GNOME, Mate, Cinnamon oder Unity verwenden, dann brauchen Sie die folgenden Schritte nicht zu befolgen.
  2. Öffnen Sie dann in einer grafischen Oberfläche ein Terminal oder drücken Sie Alt+F2 und tippen sie orca -s um die Einrichtung zu starten. Wenn das für Sie nicht möglich ist, ist es am Leichtesten, wenn Sie zuerst den Autostart von Orca aktivieren.

  3. In dem erscheinenden Dialog können Sie Einstellungen vornehmen, wie z.B. das Setzen der Orcataste. Nach dieser Prozedur sollte Orca automatisch starten.

Vergrößerung

Orca unterstützt keine Vergrößerung direkt, allerdings existieren eine Vielzahl von Lösungen welche hier dokumentiert sind.

Browser

Orca unterstützt zwei Ausgabe-Engines , Gecko and ?WebKit. Erstere wird in firefox genutzt und hat die beste Unterstützung. Letztere Engine, ?WebKit, wird von mehreren Browsern verwendet. Diese funktionieren auch bis zu einem gewissen Grad, aber sie sind noch nicht für den Produktiveinsatz zu empfehlen. In diesen Browsern muss man F7 Drücken, um den Browser-Modus zu aktivieren.

Alternativ gibt es auch mehrere Textbrowser für die Konsole, aber diese sind offensichtlich weniger bequem.

Andere Sprachausgaben

Orca nutzt einen Hintergrunddienst namens speech-dispatcher, um verschiedenste Sprachausgaben anzusteuern. Wenn Sie die verfügbaren Optionen verwenden möchten, haben Sie bitte einen Blick auf den Abschnitt zu Speech-Dispatcher.

Neuere, experimentelle Versionen von Orca

Wenn sie Orca nicht aus den Quellen kompilieren möchten und trotzdem (auf eigene Gefahr) eine neue Version testen wollen, können Sie die Version aus Unstable (oder wenn verfügbar, aus Experimental) nutzen. Dafür müssen Sie Apt-Pinning ändern. Fügen Sie eine Quelle für Unstable/Experimental hinzu, aktualisieren sie die Paketlisten und führen Sie

sudo apt-get -t experimental install gnome-orca

aus.

WARNUNG: Unstable und Experimental haben ihre Namen nicht ohne Grund!

Anmerkung: Es kann sein, dass danach der Gdm Greeter nicht mehr Orca starten kann.

Siehe auch