Translation(s): English - Français - Italiano - Español


Dieser Artikel behandelt den Bildschirmleser Orca für grafische Desktopumgebungen wie GNOME, MATE und Weitere. Die offizielle Dokumentation befindet sich unter https://help.gnome.org/users/orca/stable/ .

Einrichtung

Debian Installation

Wenn Sie Barrierefreiheit während der Installation aktiviert hatten und außerdem ein Desktopsystem gewählt hatten, so ist Barrierefreiheit aktiviert und Orca wurde bereits für Sie installiert. Das funktioniert momentan nur für die Desktopumgebungen GNOME, Mate, Cinnamon und Unity, kann aber auch manuell aktiviert werden. Dies wird im Abschnitt über den Autostart von Orca beschrieben.

Installation und Konfiguration auf einem üblichen Debiansystem

Wenn Sie Debian ohne Barrierefreiheitsoptionen installiert haben, sollten Sie folgendes tun:

  1. Führen Sie sudo apt install gnome-orca in einem Terminal aus, um Orca zu installieren.

    • Wenn Sie GNOME, Mate, Cinnamon oder Unity verwenden, dann brauchen Sie die folgenden Schritte nicht zu befolgen.
  2. Öffnen Sie dann in einer grafischen Oberfläche ein Terminal oder drücken Sie Alt+F2 und tippen sie orca -s um die Einrichtung zu starten. Wenn das für Sie nicht möglich ist, ist es am Leichtesten, wenn Sie zuerst den Autostart von Orca aktivieren.

  3. Im erscheinenden Dialog können Sie Einstellungen vornehmen, wie z.B. das Setzen der Orcataste. Nach dieser Prozedur sollte Orca automatisch starten.

Autostart von Orca

GNOME

Man kann manuell den Start von Orca in der GNOME-Sitzung veranlassen, indem man als einfacher Nutzer

eval $(dbus-launch); export DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS DBUS_SESSION_BUS_PID
GSETTINGS_BACKEND=dconf gsettings set org.gnome.desktop.a11y.applications screen-reader-enabled true

ausführt.

MATE

Man kann manuell aktivieren das Orca bei der MATE-Nutzersitzung mit startet, indem man als einfacher Nutzer

eval $(dbus-launch); export DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS DBUS_SESSION_BUS_PID
GSETTINGS_BACKEND=dconf gsettings set org.gnome.desktop.a11y.applications screen-reader-enabled true
GSETTINGS_BACKEND=dconf gsettings set org.mate.interface accessibility true
GSETTINGS_BACKEND=dconf gsettings set org.mate.applications-at-visual startup true

ausführt.

XFCE 4

Barrierefreiheit für XFCE muss manuell aktiviert werden. Das können Sie entweder, indem Sie das Kontrollfeld "Bedienungshilfen aktivieren" (activate assistive technologies) anhaken oder durch das Ausführen des folgenden Kommandos in einer X-Sitzung:

xfconf-query -c xfce4-session -n -t bool -p /general/StartAssistiveTechnologies -s true

Alternativ können Sie den folgenden Text in $HOME/.config/xfce4/xfconf/xfce-perchannel-xml/xfce4-session.xml einfügen:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
+
<channel name="xfce4-session" version="1.0">
  <property name="general" type="empty">
    <property name="StartAssistiveTechnologies" type="bool" value="true"/>
  </property>
</channel>

Unter Umständen existiert diese Datei bereits. Wenn Sie XFCE noch nicht konfiguriert haben, können Sie den Inhalt mit obigem Auszug ersetzen. Beachten Sie, dass dies die Einstellungen Ihrer XFCE-Sitzung verwirft. Wenn Sie die Parameter für ihre existierende XFCE-Sitzung behalten möchten, fügen Sie einfach eine weitere "general" Property hinzu, was so aussieht:

<channel name="xfce4-session" version="1.0">
  <property name="splash" type="empty">
    ...
  </property>
  <property name="general" type="empty">
    <property name="FailsafeSessionName" type="empty"/>
    <property name="StartAssistiveTechnologies" type="bool" value="true"/>
  </property>
  <property name="sessions" type="empty">
    <property name="Failsafe"
    ...
  </property>
</channel>

Momentan startet Orca nicht automatisch. Sie können das beheben, indem Sie die Zeile "?OnlyShowIn" in /etc/xdg/autostart/orca-autostart.desktop entfernen oder XFCE hinzufügen.

LXDE LXQT

Momentan startet Orca nicht automatisch. Die einfache Übergangslösung besteht darin, in der Datei /etc/xdg/autostart/orca-autostart.desktop die Zeile OnlyShowIn zu entfernen oder alternativ, indem Sie an das Ende der Zeile LXDE bzw. LXQT hinzufügen.

Vergrößerung

Orca unterstützt keine Vergrößerung direkt, allerdings existieren eine Vielzahl von Lösungen welche hier dokumentiert sind.

Browser

Orca funktioniert mit mehreren Browsern mit unterschiedlich guter Unterstützung.

Andere Sprachausgaben

Orca steuert Sprachausgaben nicht selbst an, sondern nutzt dafür einen Hintergrunddienst genannt Speech-dispatcher um verschiedene Sprachausgaben anzusteuern. Wenn Sie eine Sprachausgabe anpassen oder hinzufügen wollen, werfen Sie bitte einen Blick auf den Abschnitt zu Speech-Dispatcher auf der allgemeinen Barrierefreiheitsseite.

Plugins für Orca

Das Paket orca-sops enthält ein Pluginsystem zusammen mit einigen Standardplugins. Es enthält außerdem eine Anleitung, um mit der Entwicklung eigener Plugins zu beginnen.

Neuere, experimentelle Versionen von Orca

Wenn sie Orca nicht aus den Quellen kompilieren möchten und trotzdem (auf eigene Gefahr) eine neue Version testen wollen, können Sie die Version aus Unstable (oder wenn verfügbar, aus Experimental) nutzen. Dafür müssen Sie Apt-Pinning ändern. Fügen Sie eine Quelle für Unstable/Experimental hinzu, aktualisieren sie die Paketlisten und führen Sie

sudo aptitude -t unstable install orca

aus.

WARNUNG: Unstable und Experimental haben ihre Namen nicht ohne Grund!

Siehe auch